copyright 2018 Sven Hänke
Norwegian Cruise Lines
Gegründet: 1966 Sitz: Miami Ein Norweger gründete 1966 NCL unter seinem früheren Namen Norwegian Caribbean Lines AS. Im Laufe der siebziger Jahre stieg NCL zu einem der erfolgreichsten Kreuzfahrtunternehmen auf. Knut Kloster, der Gründer und Inhaber, übernahm 1984 die Royal Viking Line und deren drei Schiffe. 1987 wurde das Unternehmen in seinen heutigen Namen Norwegian Cruise Lines umbenannt. Weitere Unternehmen wurden in den neunziger Jahren übernommen. Im Jahr 2000 wurde NCL von Star Cruises erworben. NCL beauftragte Anfang 2013 die Meyer Werft mit dem Neubau zweier weiterer Kreuzfahrtschiffe unter dem Projektnamen Breakaway Plus. Am 14. Juli 2014 gab NCL den Auftrag zum Bau zweier weiterer Schiffe der Breakaway Plus-Reihe bei der Meyer Werft bekannt. Am 16. Februar 2017 gab NCL den Bau von vier Schiffen sowie zwei Optionen bei Fincantieri bekannt. Die aktuelle Flotte (16 Schiffe): Norwegian Bliss Norwegian Breakaway Norwegian Dawn Norwegian Epic Norwegian Escape Norwegian Gem Norwegian Getaway Norwegian Jade Norwegian Jewel Norwegian Joy Norwegian Pearl Norwegian Sky Norwegian Spirit Norwegian Star Norwegian Sun Pride of America ehemalige Schiffe: Sunward (I) (von 1967 - 1973) Starward (von 1968 - 1995) Skyward (von 1969 - 1991) Southward (von 1971 - 1995) Sunward II (von 1977 - 1991) Norway (von 1979 - 2003) Seaward/Norwegian Sea (von 1988 - 2005) Westward (1991 - 1994) Sunward II (von 1991 - 1996) Dreamward/Norwegian Dream (von 1992 - 2008) Windward/Norwegian Wind (von 1993 - 2007) Leeward (von 1995 - 2000) Norwegian Crown (von 1996 - 2006) Norwegian Star (von 1997 - 2001) Norwegian Dynasty (von 1997 - 2001) Norwegian Majesty (von 1997 - 2009) Homepage: www.ncl.de