Albatros

Die schiffsdaten

Schiffsname: Albatros
Reederei: Phoenix-Reisen
Flagge: Bahamas
Heimathafen: Nassau

Bau:
Baujahr: 1973
Bauwerft: Wärtsila-Werft, Helsinki, Finnland
Baunummer: 397
Kiellegung: 1. Juni 1972
Stapellauf: 1. Januar 1973
Taufe:

Schiffsdaten:
IMO-Nr.: 7304314
Vermessung: 28.518 BRZ
Länge: 205,46 m
Breite: 25,22 m
Tiefgang: max. 7,30 m

Decks: 8
Restaurants: 3
Bars: 7
Kabinen: 442
Passagieranzahl: 884 (max. 1.100)
Crew: 340

Anlaufstatistik:
letzter Besuch in Hamburg: 19. Dezember 2018 Altona
Anläufe in Hamburg insgesamt: 21

Erstanlauf in Hamburg: 4. Mai 2008
Erstanlauf in Kiel: 5. Juni 2008
Erstanlauf in Warnemünde: 9. September 2006

an Bord:
Schiffsbesichtigung am 13. Juni 2015 in Bremerhaven

Historie:
ehemalige Schiffsnamen:
Royal Viking Sea (1973 - 1991)
Royal Odyssey (1991 - 1997)
Norwegian Star (1997 - 2001)
Norwegian Star 1 (2001 - 2002)
Crown (2002 - 2004)
ehemalige Reedereien:
Royal Viking Line (1973 - 1991)
Royal Cruies Line (1991 - 1997)
Norwegian Cruise Line (1997 - 2001)
Star Cruises (2001 - 2002)
Halkion Viajes (2003)

Schwesternschiffe:
Royal Viking Sky (Bj. 1971), abgewrackt 2021 in Aliaga
Royal Viking Star (Bj. 1972), heute als Black Watch im Einsatz

Geschichte des Schiffes:
Das Schiff wurde für die Royal Viking Line gebaut und von dieser bis 1991 betrieben.
1983 wurde das Schiff auf der Lloyd-Werft in Bremerhaven um 28 Meter verlängert.
Anschließend übernahm Royal Cruise Line das Schiff und betrieb es bis 1997.
Danach fuhr das Schiff vom 1997 bis 2001 für NCL als Norwegian Star.
Im November 2001 benannte NCL das Schiff in Norwegian Star 1 um.
Im Juni 2002 übernahm Star Cruises das Schiff und setzte es als Crown ein.
Im November 2002 wurde das Schiff in Shanghai aufgelegt.
Im Sommer 2003 fuhr das Schiff im Charterbetrieb für Halkion Viajes.
Ab dem 17. November 2003 lag das Schiff in Genua auf.
Im Februar 2004 übernahm Phoenix-Reisen das Schiff und setzt es als Albatros ein.
Die Albatros und Ihre Crew sind Stars der Fernsehreihe “Verrückt nach Meer”.
Vom 27. September bis zum Dezember 2005 wurde das Schiff bei Blohm&Voss in Hamburg umfangreich modernisiert und renoviert.
Vom 8. bis zum 19. Dezember 2008 wurde das Schiff bei Blohm&Voss in Hamburg umfangreich modernisiert und renoviert.
Vom 27. November bis zum 18. Dezember 2009 wurde die Albatros bei Blohm&Voss in Hamburg umfangreich modernisiert und renoviert.
Vom 23. März bis zum 17. April 2013 wurde die Albatros bei Blohm&Voss in Hamburg umfangreich modernisiert und renoviert. Hierbei erhielt das Schiff neue Restaurants und Shops.
Vom 4. bis zum 17. Dezember 2015 wurde das Schiff bei Blohm&Voss in Hamburg umfangreich modernisiert und renoviert.
Am 27. September 2016 gab es bei der Albatros einen Ruderschaden. Die Reise startete dann nach der Reparatur mit 2 Tagen Verspätung.
Vom 6. bis zum 26. April 2018 wurde die Albatros bei Blohm&Voss in Hamburg umfangreich modernisiert und renoviert.
Vom 12. bis zum 18. August 2019 erfolgte eine Reparatur der Bugstrahlruder auf der Lloyd-Werft in Bremerhaven.
Vom 10. April bis zum 23. Juni 2020 wurde das Schiff auf den Emden Dockyards in Emden umfangreich modernisiert und renoviert.
Liegeplätze während der Corona-Pandemie:
Bremerhaven (7.-9.4.20; 12.-19.10.20)
Emden (23.6.-10.7.20)
Bremen (10.7.-12.10.20)
Le Havre (22.-29.10.20)
Am 8. Oktober 2020 gab Phoenix bekannt, dass man sich im Zuge der Corona-Pandemie von der Albatros trennen wird.
Das Schiff wird zukünftig als Hotelschiff in Hurghada im Roten Meer eingesetzt, wo es am 11. November 2020 eintraf.
Am 14. Juni 2021 wurde bekannt, dass das Projekt gescheitert ist und die Albatros verschrottet wird.
Für seine letzte Reise wurde das Schiff in Tros umbenannt und nach Gabun umgeflaggt.
Am 27. Juli 2021 wurde das Schiff in Alang zur Verschrottung gebracht.

Bilder:

Die Albatros am 31. Juli 2016 in Bremerhaven.

Die Albatros am 7. Mai 2016 in Hamburg.

Die Albatros am 8. August 2015 in Amsterdam.

Die Albatros am 13. Juni 2015 in Bremerhaven.

Die Albatros am 18. Dezember 2011 in Hamburg.

Die Albatros am 10. Mai 2010 in Barcelona.

Innenaufnahmen:

Copyright Sven Hänke Kreuzfahrtschiffehamburg.de