Astor

Die schiffsdaten

Schiffsname: Astor
Reederei: Cruise & Maritime Voyages / Transocean Kreuzfahrten
Flagge: Bahamas
Heimathafen: Nassau

Bau:
Baujahr: 1987
Bauwerft: HDW, Kiel, Deutschland
Baunummer: 218
Kiellegung: 21. Januar 1986
Stapellauf: 29. Mai 1986
Taufe: durch Inta Gleich

Schiffsdaten:
IMO-Nr.: 8506373
Vermessung: 20.606 BRZ
Länge: 176,50 m
Breite: 22,60 m
Tiefgang: max. 6,10 m

Decks: 7
Restaurants: 4
Bars: 5
Kabinen: 295
Passagieranzahl: 590 (max. 650)
Crew: 278

Anlaufstatistik:
letzter Besuch in Hamburg: 15. Dezember 2019 Steinwerder
Anläufe in Hamburg insgesamt: 23

Erstanlauf in Hamburg: 31. Januar 1987
Erstanlauf in Kiel: 26. Juni 1986
Erstanlauf in Warnemünde: 11. September 2008

an Bord:
am 19. August 2012 Schiffsbesichtigung bei den Hamburg Cruise Days
am 19. Juni 2019 Schiffsbesichtigung in Bremerhaven

Historie:
ehemalige Schiffsnamen:
Astor (1987 - 1988)
Fedor Dostoevskiy (1988 - 1995)
ehemalige Reedereien:
Marlan Corporation (1987 - 1988)
Black Sea Shipping Company (1988 - 1991)
Transocean Tours (1988 - 1990)
Neckermann Reisen (1990 - 1995)
Fedor Dostoevskiy Shipping Company (1991 - 1995)
Transocean Tours (1995 - 2009)

Geschichte des Schiffes:
Das Schiff wurde als Astor in Dienst gestellt und fuhr zwischenzeitlich unter anderem Namen.
1996 übernahm Transocean Tours das Schiff und behielt dies bis zu Ihrer Insolvenz 2009.
Im November 2008 konnte die Astor im Golf von Oman mit Hilfe der Fregatte Mecklenburg-Vorpommern Piraten vertreiben.
Seit Juni 2010 fährt das Schiff unter Charter für Transocean Kreuzfahrten.
Im Winter 2009/2010 wurde das Schiff auf der Lloyd-Werft in Bremerhaven umgebaut.
Die Astor wurde vom 19. bis zum 30. November 2012 in Genua umfangreich modernisiert und renoviert.Anfang Februar 2013 wurde bekannt gegeben, dass das Schiff in den nächsten drei Wintern an Cruise&MaritimeVoyages verchartert wird.
Die MS Astor war vom 20. Oktober bis zum 3. November 2013 in einer Werft in Griechenland und wurde dort für den britischen Markt umgebaut.
Am 27. Januar 2014 wurde bekannt gegeben, dass Cruise&Maritime Voyages die Astor komplett von Transocean übernommen hat.
Vom 17. Oktober 2014 ging die Astor für 14 Tage in die Damen Werft in Rotterdam zu umfangreichen Modernisierung-und Renovierungsarbeiten.
Am 6. November 2014 stellte die Betreibergesellschaft der Astor, Premicon Hochseekreuzfahrt GmbH & Co. KG MS Astor, einen Insolvenzantrag beim Landgericht Bremen.
Am 15. Dezember 2014 kaufte die Global Maritime Group, zu der auch Transocean und CMV gehören, das Schiff.
Vom 6. bis zum 16. Oktober 2015 wurde das Schiff bei der Damen Shipyard in Vlissingen umfangreich modernisiert und renoviert.
Vom 27. September bis zum 14. Oktober 2016 wurde das Schiff bei der Damen Shipyard in Vlissingen umfangreich modernisiert und renoviert.
Am 6. September 2019 ist das Schiff beim Ablegen von der Pier in Nizza mit dieser kollidiert. Das Schiff wurde dabei am Heck des Schiffes beschädigt. Zur Reparatur ging das Schiff bis zum 12. September 2019 in die STX France Werft in St. Naiziere.
Vom 22. November bis zum 12. Dezember 2019 wurde das Schiff auf der Damen Shipyard in Amsterdam umfangreich modernisiert und renoviert.
Durch die Insolvenz von CMV/Transocean wurde das Schiff am 15. Oktober 2020 versteigert. Ein paar Tage später wurde bekannt, dass das Schiff an einen Verschrotter verkauft wurde.
Liegeplätze während der Corona-Pandemie:
Bremen (13.4.-25.5.20)
Tilbury (27.5.-7.11.20)
Am 7. November startete das Schiff seine letzte Reise nach Aliaga.
Dort kam das Schiff am 21. November 2020 an.

Bilder:

Die Astor am 19. Juni 2019 in Bremerhaven.

Die Astor am 12. Mai 2019 in Hamburg.

Die Astor am 12. Mai 2018 vor der Einfahrt auf die Elbe.

Die MS Astor am 12. Mai 2013 in Hamburg.

Die Astor am 19. August 2012 in Hamburg.

Innenaufnahmen:

Copyright Sven Hänke Kreuzfahrtschiffehamburg.de