Boudicca

Die schiffsdaten

Schiffsname: Boudicca
Reederei: Fred.Olsen Cruise Line
Flagge: Bahamas
Heimathafen: Nassau

Bau:
Baujahr: 1973
Bauwerft: Wärtsilä, Helsinki, Finnland
Baunummer: 396
Kiellegung: 1. Dezember 1971
Stapellauf: 25. Mai 1972
Taufe:

Schiffsdaten:
IMO-Nr.: 7218395
Vermessung: 28.388 BRZ
Länge: 205,47 m
Breite: 25,20 m
Tiefgang: max. 7,55 m

Decks: 10
Restaurants: 3
Bars: 4
Kabinen: 437
Passagieranzahl: 839 (max. 900)
Crew: 471

Anlaufstatistik:
letzter Besuch in Hamburg: 27. Juni 2018 Altona
Anläufe in Hamburg insgesamt: 7

Erstanlauf in Hamburg: 5. Dezember 2005
Erstanlauf in Kiel: 6. April 2018
Erstanlauf in Warnemünde: 7. August 2006

Historie:
ehemalige Schiffsnamen:
Royal Viking Sky (1971 - 1991)
Sunward (1991 - 1992, 1992 - 1993)
Birka Queen (1992)
Golden Princess (1993 - 1997)
SuperStar Capricorn (1997 - 1998)
Hyundai Keumgang (1998 - 2001)
SuperStar Capricorn (2001 - 2004)
Grand Latino (2004 - 2005)
ehemalige Reedereien:
Royal Viking Line (1971 - 1987)
Kloster Cruises/NCL (1987 - 1993)
Princess Cruises (1993 - 1996)
Star Cruises (1997 - 1998)
Japan (1998 - 2001)
Star Cruises (2001 - 2004)
Viajes Iberojet (2004 - 2005)

Schwesternschiffe:
Royal Viking Star (Bj. 1971), heute als Black Watch im Einsatz
Royal Viking Sea (Bj. 1973), abgewrackt 2021 in Alang

Geschichte des Schiffes:
Gebaut wurde die heutige Boudicca für Royal Viking Line als Royal Viking Sky.
Vom 9. September bis zum 27. November 1982 wurde das ursprüngliche Schiff bei der Seebeckwerft in Bremerhaven um rund 30 m verlängert.
1984 wurde das Schiff an Kloster Cruises verkauft.
Nach der Übernahme von Kloster Cruises 1991 durch NCL wurde das Schiff in Sunward umbenannt.
Das Schiff wurde 1992 an Birka Cruises verkauft, die das Schiff bis Mai 1993 direkt wieder an Kloster Cruises zurück vercharterte.
Von Juni 1993 - 1996 fuhr das Schiff für Princess Cruises als Golden Princess.
Am 7. Juli 1996 gab es einen Brand im Maschinenraum des Schiffes. Repariert wurde dieser in einer Werft in San Francisco.
1997 wurde das Schiff an Star Cruises weiterverkauft und für als SuperStar Capricorn. In dieser Zeitwurde das Schiff von September 1998 bis Juni 2001 nach Japan verchartert und fuhr als Hyundai Keumgang.
Nachdem das Schiff von Januar 2004 an für den damaligen spanischen Anbieter Viajes Iberojet als Grand Lation fuhr, ging es im Oktober 2005 an Fred.Olsen Cruise Lines.
Seit Oktober 2005 fährt das Schiff unter dem Namen Boudicca.
Vom 5. Dezember 2005 bis Februar 2006 erfolgten Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen bei Blohm&Voss in Hamburg.
Die Boudicca wurde im 6. bis zum 14. Januar 2011 umfangreich bei Blohm&Voss in Hamburg modernisiert und renoviert.
Vom 5. bis zum 12. November 2013 wurde das Schiff auf der Lloyd-Werft in Bremerhaven umfangreich modernisiert und renoviert.
Am 25. Januar 2015 gab es auf der Boudicca einen Brand im Maschinenraum. Dieser konnte schnell gelöscht werden. Crewmitglieder und Passagiere blieben unverletzt. Die laufende Reise musste in Teneriffa beendet werden.
Vom 18. bis zum 29. November 2015 wurde das Schiff auf der Lloyd-Werft in Bremerhaven umfangreich modernisiert und renoviert.
Vom 17. bis zum 27. März 2018 wurde das Schiff bei Blohm&Voss in Hamburg umfangreich modernisiert und renoviert.
Liegeplätze während der Corona-Pandemie:
Reede Rosyth (23.3.-28.5.20)
Rosyth (29.5.-28.9.20)
Reede Tuzla (16.10.-3.11.20)
Im Anschluss wurde das Schiff als Hotelschiff füpr Werftarbeiter in Pendik eingesetzt.
Am 17. Mai 2021 wurde das Schiff in Aliaga zur Verschrottung gebeacht.

Bilder:

Die Boudicca am 6. August 2016 in Hamburg.

Die Boudicca am 31. Dezember 2013 in Hamburg.

Copyright Sven Hänke Kreuzfahrtschiffehamburg.de