Blue Dream Star

Die schiffsdaten

Schiffsname: Blue Dream Star
Reederei: Blue Dream Cruises
Flagge: Liberia
Heimathafen:

Bau:
Baujahr: 2001
Bauwerft: Blohm&Voss, Hamburg, Deutschland
Baunummer: 392
Kiellegung: 10. Juli 1999
Stapellauf: 19. Mai 2000
Taufe: 7. Juni 2002 durch Vangelis in Piräus

Schiffsdaten:
IMO-Nr.: 9183518
Vermessung: 24.318 BRZ
Länge: 180,45 m
Breite: 25,50 m
Tiefgang: max. 7,25 m

Decks: 6
Restaurants: 2
Bars: 5
Kabinen: 420
Passagieranzahl: 840 (max. 920)
Crew: 353

Anlaufstatistik:
nächster Besuch in Hamburg: ???
letzter Besuch in Hamburg: 18. Mai 2014 HafenCity
Anläufe in Hamburg insgesamt: 4

Erstanlauf in Hamburg: 25. April 2002
Erstanlauf in Kiel: ---
Erstanlauf in Warnemünde: 19. Mai 2014

Historie:
ehemalige Schiffsnamen:
Olympic Explorer (2001)
Olympia Explorer (2001 - 2004)
Explorer (2004 - 2015)
Celestyal Odyssey (2015 - 2016)
Glory Sea (2016 - 2020)
ehemalige Reedereien:
Royal Olympic Cruises (2001 - 2003)
Semester at Sea (2004 - 2015)
Celestyal Cruises (2015)
Diamond Cruise Line (2016 - 2020)

Schwesternschiff:
Olympic Voyager (Bj. 2000), heute als Chinese Taishan im Einsatz

Geschichte des Schiffes:
Das Schiff ist das zweite von zwei Schiffen für Royal Olympic Cruises.
Die Abnahme des Schiffes wurde im April 2001 verweigert.
Am 25. April 2002 wurde das Schiff dann von Royal Olympic Cruises abgenommen.
Nach der Insolvenz von Royal Olympic Cruises im Dezember 2003 wurde das Schiff in Long Beach aufgelegt.
Im März 2004 wurde das Schiff von der KfW ersteigert.
Ab Juni 2004 war das Schiff an Semester at Sea verchartert, die Gesellschaft verbindet Studium und Reisen.
Am 26. Januar 2005 wurde das Schiff auf dem Weg von Vancouver nach Japan von einer 15 m hohen Welleerwischt. Dabei wurden Brückenfenster eingedrückt, das Wasser sorgte für einen Ausfall der Maschinen. Am 31. Januar 2005 konnte das Schiff aus eigener Kraft Honolulu erreichen, die Kreuzfahrt wurde bis zum 26. Februar 2005 unterbrochen. Das Schiff wurde in der Zwischenzeit repariert.
Vom 4. bis zum 16. Mai 2014 wurde das Schiff auf der Lloyd-Werft in Bremerhaven umfangreich modernisiert und renoviert.
Am 29. April 2015 beendete das Schiff seine letzte Reise für Semester at Sea in Southampton. Im Anschluss übernahm Celestyal Cruises das Schiff und nannte es in Celestyal Odyssey um.
Im August 2015 wurde bekannt, dass das Schiff Ende 2015 zu Diamond Cruise Lines wechseln wird.
Am 30. Oktober 2015 startete das Schiff seine Reise nach Asien.
Am 29. November 2015 kam das Schiff in Shanghai an und ging in die dortige Werft Huarun Dadong Shipyard.
Am 21. März 2016 wurde das Schiff in Glory Sea umbenannt.
Am 9. Juli 2016 endete der Werftaufenthalt der Glory Sea, einen Tag später startete die erste Reise für Diamond Cruise Lines in Shanghai.
Seit dem 29. Mai 2019 liegt das Schiff in Shanghai auf.
Im April 2020 kaufte Blue Dream Cruises das Schiff und renovierte es über zehn Monate sehr aufwendig.
Das Schiff wurde in dem Zuge in Blue Dream Star umbenannt und nach Liberia umgeflaggt.
Liegeplätze während der Corona-Pandemie:
Liuheng (15.4.-12.7.21)
Shanghai (20.-30.7.21)
Zhoushen (seit 4.8.21)

Bilder:

Die Explorer am 17. Mai 2014 in Hamburg.

Die Explorer am 6. September 2013 in Hamburg.

Copyright Sven Hänke Kreuzfahrtschiffehamburg.de