Costa Crociere

Gegründet: 1846

Sitz: Genua

Costa Crociere ist ein Unternehmen, welches schon Mitte des 19. Jahrhunderts gegründet wurde. Der Umstieg zum Kreuzfahrtunternehmen begann 1948. Als erstes Schiff beförderte die Maria C. Passagiere. Aus diesen Anfängen begann die Entwicklung hin zu Europas Nr.1 bei Kreuzfahrten. Costa ist in vielen Fällen Pionier gewesen, sei es Asien, Mauritius oder ganzjährige Fahrten im Mittelmeer. Das Markenzeichen des Unternehmens ist der gelbe Schornstein mt dem blauen C drauf.

1997 wurde Costa von der Carnival Corporation übernommen und gehört seit dem zu dem großen amerikanischen Unternehmen. Costa wiederum gehört das deutsche Unternehmen AIDA-Cruises (seit 2004) sowie das spanische IberoCruises.

2009 fand mit der Auslieferung des Costa Pacifica die Auslieferung des größten je in Italien gebauten Schiffes statt. 

Jedes Costa Schiff hat sein eigenes Motto bei der Gestaltung des Schiffes.

Im Jahr 2011 ging mit der Costa Deliziosa das erste Schiff von Costa auf Weltreise.

Costa besitzt das große Kreuzfahrtterminal in Savona, welches der Hauptabfahrtsort für Costa Kreuzfahrten ist.

Zum Sommer 2013 hat man ein weiteres Terminal in Savona gebaut.

Zusätzlich besitzt man ein Terminal in Barcelona.

Im Zuge des neuen Kreuzfahrtmodells “Slow Cruise” wurde die Grand Mistral im November 2013 von IberoCruises zu Costa transferiert und in Costa neoRiviera umbenannt.

Anfang Februar 2014 wurde die Costa Voyager an Bohai Ferry verkauft.

Im März 2014 gab Costa bekannt, dass die Costa Classica ebenfalls in das neue Slow-Cruise Modell wechseln soll. Sie wird ab Dezember 2014 als Costa neoClassica eingesetzt.

Im November 2013 übernahm Costa die Costa neoRiviera von Ibero Cruceros. Im April 2014 gab Costa Crociere bekannt, dass durch die Einstellung der Marke IberoCruceros das Schiff Grand Celebration zu Costwechseln wird. Die Costa Celebration wurde noch vor ihrer ersten Fahrt im November 2014 verkauft und kam so nie für Costa zum Einsatz.

Am 28. Juli 2015 wurde bekannt, dass Costa zwei Schiffe bei der Meyer Werft in Turku beauftragt hat. Die Schiffe sollen 2019 und 2020 ausgeliefert werden.

Am 30. Dezember 2015 gab Costa bekannt, dass zwei Neubauten für Costa Asía bei Ficantieri in Auftrag gegeben wurde. Die Auslieferung der Schiffe erfolgt 2019 und 2020. 

Am 2. August 2017 gab Costa bekannt, dass man sich im März 2018 von der Costa neoClassica trennen wird.

Am 25. Mai 2018 wurde bekannt, dass die Costa neoRiviera im November 2019 zu AIDA wechseln wird.

Am 6. November 2018 gab Costa bekannt, dass man Ende 2019 die Costa Atlantica und im April 2021 die Costa Mediterranea an CSSC abgeben wird.

Am 22. Juni 2020 wurde der Verkauf der Costa Victoria bekannt gegeben.

Am 16. Juli 2020 wurde der Verkauf der Costa neoRomantica an Celestyal Cruises bekannt gegeben.

Am 23. Juni 2021 gab Carnival bekannt, dass man Mitte 2022 die Costa Magica übernehmen wird.

Die aktuelle Flotte:

Costa Deliziosa
Costa Diadema
Costa Fascinosa
Costa Favolosa
Costa Firenze
Costa Fortuna
Costa Luminosa
Costa Magica
Costa Pacifica
Costa Serena
Costa Smeralda
Costa Toscana
Costa Venezia

ehemalige Schiffe:

 

Andrea C. (von 1946 – 1982)

Luisa C. (von 1947 – 1951)

Giovanna C. (von 1947 – 1953)

Maria C. (von 1947 – 1953)

Anna C. (von 1947 – 1971)

Franca C. (von 1952 – 1977)

Bianca C. (von 1958 – 1961)

Fredrico C. (von 1958 – 1983)

Enrico Costa (von 1965 – 1994)

Eugenio Costa (von 1966 – 1997)

Carla Costa (von 1968 – 1992)

Fulvia (von 1969 – 1970)

Flavia (von 1969 – 1982)

Italia (von 1974 – 1983)

Angelina Lauro (von 1979 – 1980)

Danae (von 1979 – 1992)

Daphne (von 1979 – 1996)

Amerikanis (von 1980 – 1984)

Columbus C. (von 1981 – 1984)

Costa Riviera (von 1983 – 2001)

Costa Marina (von 1988 – 2011)

Costa Allegra (von 1990 – 2012)

Costa neoClassica (von 1991 – 2018)

Costa neoRomantica (von 1993 – 2020)

Costa Playa (von 1995 – 1998), sowie als Joy Wave (von 1999 – 2000)

Costa Victoria (von 1996 – 2020)

Costa Atlantica (von 2000 – 2020)

Costa Europa (von 2002 – 2010)

Costa Tropicale (von 2002 – 2005)

Costa Mediterranea (von 2003 – 2021)

Costa Concordia (von 2006 – 2012) 

Costa Voyager (von 2011 – 2014)

Costa neoRiviera (von 2013 – 2019)

Costa Celebration (2014)